© Andreas Keller Fotografie

Projekte

PAVILLON KASACHSTAN
STUTTGARTER INGENIEUR-KNOW-HOW FÜR DIE MAILÄNDER EXPO 2015

Der Pavillon für die Republik Kasachstan auf der internationalen Weltausstellung Expo 2015 in Mailand stellte die Planer vor teilweise ungewöhnliche Aufgaben: Er sollte in seiner Gestaltung das Auftraggeberland repräsentativ darstellen, gleichzeitig aber im Inneren möglichst flexibel für eine Vielzahl von Ansprüchen sein. Zudem forderten die räumlichen Gegebenheiten einer Weltausstellung kreative Lösungen im Bauablauf, da die Grenzen des zugewiesenen L-förmigen Geländes auch während der Bauarbeiten nie überschritten werden durften. Die Kombination aus kurzer Bauzeit, außergewöhnlich vielfältige Nutzungsoptionen sowie möglichst hoher Flexibilität für Fassadengestaltung und Haustechnik erforderte innovative Lösungen von den Planern.

Der Pavillon war durch organische Formen und der Natur entliehenen Details eine Herausforderung auch für die Tragwerksplaner, die alle Schwierigkeiten perfekt und vor allem schnell lösten – Expo-gerecht!

ANTHONY DE TARANTO
GESCHÄFTSFÜHRER GTP2 ARCHITEKTEN

Aus dem Präsentationskonzept der Republik Kasachstan und der Form des Grundstücks entwickelten die Architekten ein zweigeschossiges Gebäude, das aus einem runden Hauptkörper und einem daran anschließenden länglichen Zugangsbereich besteht. Der Besucher betritt das Gebäude am straßenseitigen Ende des länglichen Teils und gelangt zunächst in einen Preshow-Raum, in dem er auf die folgenden Attraktionen vorbereitet wird. Von dort geht er weiter ins Obergeschoss, wo eine Ausstellung mit dem Themenschwerpunkt Landwirtschaft und Ernährung eingerichtet wurde. Weiter geht es ins Herzstück des Pavillons und zur Mainshow-Inszenierung.

Das Tragwerk des Gebäudes ist als Stahlskelettbau aus Standard-Walzprofilen ausgebildet, der im runden Bereich radial ausgerichtet ist. Eine dünne Bodenplatte verbindet die Einzelfundamente und bildet eine steife Scheibe, die eine Weiterleitung von Horizontalkräften in den Baugrund ermöglicht. Über der Mainshow befindet sich ein kuppelförmiges Dach, das als Stahl-Gitterschale ausgeformt wird. Bei der Materialauswahl für den Pavillon wurde viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. So konnten nach der Demontage ca. 70% der Materialien wiederverwendet werden.

Bauherr MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND BUDGETPLANUNG DER REPUBLIK KASACHSTAN
Architekt GTP2 ARCHITEKTEN, DÜSSELDORF
Standort EXPO MAILAND, ITALIEN
Fertigstellung 2015
Leistung VORPLANUNG BIS GENEHMIGUNGSPLANUNG