© Stefan Müller-Naumann

Projekte

Bundeswehrfachschule Karlsruhe
Wirtschaftlicher Bau dank Nutzung bereits vorhandener Ressourcen

Das auf dem Gelände der Kirchfeld-Kaserne errichtete Gebäude für Erwachsenenbildung entspricht in der Nutzung einer weiterführenden öffentlichen Schule mit Klassenräumen und Bereichen für die Schulverwaltung. Es besteht aus dem Erdgeschoss und zwei Obergeschossen und ist voll unterkellert. Im Grundriss gliedert es sich in drei Flügel, die um ein Atrium angeordnet sind. Die maximale seitliche Ausdehnung beträgt 70 m. 

Das Bauwerk ist als Stahlbetonskelettbau mit aussteifenden Wänden ausgeführt. Die Struktur ist in den drei Flügeln gleich: Die Flachdecken liegen unterzugsfrei auf einer Stützenreihe in der Aussenfassade sowie auf der innenseitigen Flurwand auf. Die Querwände sind nicht tragend, wodurch eine hohe Flexibilität entsteht. Im Eingangsbereich und beim Sonderraum im EG können die Wände nicht weitergeführt werden. Hier werden sie in den Obergeschossen als wandartige Träger ausgebildet, um die Bereiche zu überbrücken. Die Gründung erfolgt über Einzel- und Streifenfundamente in die Kiese und Sande. Markant sind die auskragenden Enden des Baukörpers.

Bauherr Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
Architekt v-architekten, Köln
Standort Karlsruhe
Fertigstellung 2019
Auszeichnungen
  • Hugo-Häring-Auszeichnung 2020 BDA Kreisgruppe Karlsruhe