© HENN

Projekte

Continental
Verbindung über die Hauptschlagader Hannover

Auf zwei voneinander getrennten Baufeldern entsteht im Osten von Hannover der neue Hauptsitz des Technologieunternehmens Continental. Die beiden Baukörper der Konzernzentrale werden über eine 71 m lange, frei spannende Brücke miteinander verbunden. Der großzügig gestaltete, komplett stützenfreie Haupteingang wird, ebenso wie die Brücke, über geschosshohe Fachwerkträger aus Stahl realisiert.

Eine Besonderheit bei diesem Bauvorhaben sind die Baugruben, die aufgrund des sehr hohen Grundwasserspiegels mit einfach rückverankerten Spundwänden sowie mit rückverankerten Dichtsohlen aus Unterwasserbeton hergestellt werden.

Die drei bzw. vier Obergeschosse der beiden Gebäude werden als Stahlbetonskelettbau mit Stützen, Flachdecken und Wänden ausgeführt. Die Untergeschosse werden als weiße Wanne ausgebildet.

Bei diesem Projekt wird die Planung von Architekt, Tragwerksplanern und TGA über ein gemeinsames BIM-Koordinationsmodell abgestimmt und optimiert.

Bauherr Continental AG
Architekt Henn Architekten
Standort Hannover
Fertigstellung 2021